Wolfgang Maier-Biegel

Spanndecken

Inhalt: Individualität überm Kopf

Infos anfordern Infos anfordern Spanndecke in einem Erker

Im Bereich des Innen­ausbaus reicht es meist nicht mehr, sich nur auf den Boden, die Wand­gestaltung oder Raum­aus­stattung zu konzentrieren. Der Blick richtet sich nach oben - an die Decke.

Bisher wurde sie von den meisten in ihrer bestimmenden Wirkung unterschätzt. Dabei ist es gerade mit der Decke möglich, maßgebend zu einem neuen Wohngefühl beizutragen, einem Raum neue Akzente zu verleihen.

Eine Spanndecke ist sozusagen eine Decke-unter-Decke-System, bei dem die alte Decke zwar komplett kaschiert wird, dabei aber völlig unberührt bleibt. Auch unschöne Verkabelungen, Installationen oder Unebenheiten können problemlos verdeckt werden. So wie jeder Raum anders aussieht, ist auch jede Decke ein Unikat - speziell für den Kunden angefertigt.

Spanndecken sind anpassungsfähig - auch bei schiefen Wänden, Rundungen, komplizierten Grundrissen und sogar bei Rissbildungen. Sie sind schnell (Einbauzeit etwa 5 Stunden für 30 Quadratmeter) und fast schmutzfrei montiert. Weitere positive Eigenschaften: Spanndecken sind reißfest, wasserdicht, antistatisch und damit staubabweisend und pflegeleicht.

Ein weitere großer Vorteil von spanndecken ist sicherlich das Gewicht. Pro Quadratmeter wiegen sie etwa 200 bis 400 Gramm, dies ist im Vergleich zu anderen Deckensystemen höchstens ein Zentel. Statische Gewichtsprobleme sind daer nicht zu befürchten.

Ob rund oder eckig, wellenförmig oder ZickZack, die Felxibilität des Materials und die Farbenvielfalt der in glänzend und matt erhältlichen Spanndecken eröffnen nahezu jede Gestaltungsmöglichkeit. Einbaustrahler oder exklusive Beleuchtungssysteme optimieren die Lichtverhältnisse. Ob Downlight oder Sternenhimmel, vorhandener Kronleuchter oder Deckenfluter - alles ist machbar.

Schaufenster Saarbrücker Zeitung, Ausgabe vom 28.03.2006
erstellt von rpb-online.de